Buntes Treiben über den Wolken

Passauer Neue Presse,  19. September 2013

Luftsportclub Pfarrkirchen freut sich über Besucherandrang beim Flugplatzfest in Postmünster

  • Hallenfest_2013_Flugbetrieb

Pfarrkirchen. Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Luftsportclub Pfarrkirchen das traditionelle Flugplatzfest auf dem Fluggelände nahe dem Stausee. Trotz schlechter Witterung am Samstag machten sich einige Piloten auf nach Postmünster, um ihre Flugzeuge den Besuchern zu präsentieren. Zu bestaunen waren Oldtimerflugzeuge, Hubschrauber, Tragschrauber, Ultraleichtflugzeuge und gekonnt vorgeführte Modellflugzeuge.

Doch es ging ja nicht nur darum, die Fluggeräte anzusehen – man konnte auch mitfliegen und so die Heimat aus der Vogelperspektive betrachten. Viele Besucher nutzten diese Gelegenheit, sich in die Lüfte zu begeben. Und so war es beispielsweise möglich, mit der mächtigen "Tante Anna", einer Antonow An2 im besten "Sightseeing"-Tempo über dem Rottal unterwegs zu sein. Ein Helikopter, gesteuert vom Piloten Sandor Wimmer, war ebenfalls ein besonderes "Highlight". Blickfang am Samstag war eine "Bell G47 Turbine" von RedBull aus Salzburg, die direkt vor den Zuschauern einschwebte und den ganzen Tag über besichtigt werden konnte.

Ein weiterer Höhepunkt am Samstag war die Kunstfliegerin Yvonne Schoenek, die mit ihrer Maschine vom Typ "Extra330" die unglaublichsten Figuren auf den Postmünsterer Himmel zauberte. Leider beendete der einsetzende Regen dann am Nachmittag den weiteren Flugbetrieb. Die Wetterprognose für den folgenden Sonntag lautete "Dauerregen", "damit war die Stimmung bei uns schon etwas auf dem Tiefpunkt", gesteht Heinz Etzelsbeck als stellvertretender Vereinsvorsitzender. Denn das Flugplatzfest verlange doch recht arbeitsintensive Vorbereitungen, "es wäre doch schade, wenn dann alles buchstäblich ins Wasser fallen würde", so Etzelsbeck. Aber zum Glück lagen diesmal die Wetterfrösche mit ihren Prognosen völlig daneben. Es klarte auf und der Sonntag begann mit einem sehr gut besuchten Feldgottesdienst, den Pfarrer Michael Bichler zelebrierte. Im Rahmen dieser Feier wurde ein neu angeschafftes Vereinsflugzeug gesegnet. Das Segelflugzeug vom Typ "Twin Astir" wird seit kurzem für die Schulung im Verein eingesetzt. In den Segelflieger stieg Pfarrer Michael Bichler zwar nicht ein, aber immerhin wagte er einen Rundflug mit dem Hubschrauber: "Es ist doch schön, wenn man unsere herrliche Heimat so von oben betrachten kann", freute er sich nach der Landung.

  • Hallenfest_2013_Segnung_TwinAstir

Den Anfang der Vorführungen machte dann Andreas Hascher vom Luftsportclub mit einem stilvollen Segelkunstflug, untermalt mit Rauch und Musik, bevor dann die motorisierten Flieger den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm boten. Die Fallschirmspringergruppe "EXIT" aus Eggenfelden zeigte einen gelungenen Formationssprung über dem Flugplatz und landete sicher und zielgenau im Landefeld vor den Zuschauern. Moni Noll aus Eggenfelden brachte die fünf Springer vorher mit ihrer "Soley" auf ca. 2500 Meter Absetzhöhe. Auch die Modellflieger waren wieder sehr aktiv und zeigten ihr Können an den Fernsteuerungen. Als Kunstflieger bei den "Großen" war am Sonntag Markus Schmid am Steuerknüppel und zeigte ebenfalls ein atemberaubendes Programm. Mit dem Abflug der Piloten zu ihren Heimatflugplätzen ging am Abend für die Mitglieder des Luftsportclubs ein ereignis- und arbeitsreiches Wochenende zu Ende. Am Infostand konnten sich die Besucher über den Luftsportclub informieren und bekamen Auskunft über die Ausbildung zum Piloten, die der Verein mit seinen Fluglehrern anbietet. Wer mehr erfahren will, kann unter www.lsc-pfarrkirchen.de nachschlagen. "Man kann aber auch an einem schönen Wochenende die Segelflieger am Flugplatz besuchen – wir freuen uns über Interesse und geben gerne Auskunft", sind sich Vorstand Götz Koch und Vize-Vorstand Hans Etzelsbeck einig.