Vor Saisonende noch zwei Alleinflieger

Passauer Neue Presse, September 2010

Pfarrkirchen. Gleich zwei Flugschüler haben beim Luft-Sport-Club Pfarrkirchen ihren „Ersten Alleinflug“ absolviert. Nachdem sie im bisherigen Teil der Flugausbildung immer in sicherer Begleitung eines Fluglehrers in der Luft waren, war nun der spannende Zeitpunkt gekommen, ganz alleine zu starten, einige Kreise zu drehen um anschliessend auch wieder sicher zu landen.

Johannes Kreck und Madhu Cruz-Jenuwein, beide aus Eggenfelden, meisterten diese Aufgabe souverän. Der Erste Alleinflug ist ein ganz besonderes Erlebnis im Leben eines angehenden Piloten. Auch nach hunderten oder tausenden Starts und Landungen bleibt einem dieser eine, besondere, Flug in Erinnerung. Nach den Alleinflügen kam das traditionelle Ritual, das alle „freigeflogenen“ Segelflieger bereits mehr oder weniger schmerzhaft erleiden mussten: Ihnen wurde von allen anwesenden Vereinskameraden ein kräftiger Klaps auf den Hintern gegeben. Dies soll für das, nun angestrebte, Thermiksuchen sensibilisieren, um künftig dann auch größere Strecken zurückzulegen. Zu den ersten Gratulanten gehörten der Ausbildungsleiter und Fluglehrer Rudi Meier sowie die beiden Fluglehrer Axel Quaiser und Klaus Rossgotterer. Die Ausbildung zum Segelflugpiloten wird beim Luft-Sport-Club Pfarrkirchen im Vereinsrahmen durchgeführt. Fünf ehrenamtliche Fluglehrer opfern ihre Freizeit, um Flugbegeisterten jeder Altersklasse, das Segelfliegen beizubringen. Wer sich auch dafür interessiert kann sich unter www.lsc-pfarrkirchen.de vorab erste Informationen holen. Die Ganze Faszination des Segelfliegens erlebt man aber bei einem Flug mit einem der beiden Doppelsitzer des Vereins. Geflogen wird immer an den Wochenenden und an Feiertagen auf dem Segelflugplatz in Postmünster, sofern es das Wetter erlaubt.

 

Personen auf dem Bild vlnr:
Rudi Maier, Klaus Rossgotterer, Axel Quaiser (alle Fluglehrer), Madhu Cruz-Jenuwein, Johannes Kreck