11. Segelflugsymposium 2019: Notabsprung aus dem Flugzeug – ein seltener Erfahrungsbericht

Am Sonntag, den 17. Februar 2019 trafen sich wieder 80 Segelflieger und Luftsportinteressierte im Pfarrheim Postmünster zum 11. Segelflug-Symposium, ausgerichtet vom Luftsportclub Pfarrkirchen. Kurz vor Saisonbeginn gibt diese Veranstaltung den sowohl erfahrenen Piloten, als auch Flugschülern die Gelegenheit, sich Tipps und Tricks von Profis abzuschauen und Erlebnisse mit Wettkampf- und Leistungspiloten zu teilen.

Mit Stefan Göldner, Vertriebs- und Marketingleiter bei DG Flugzeugbau, und Philipp Keller vom Luftsportverein Straubing, hatten der 1. Vorsitzende des LSC, Andreas Hascher, und Schriftführerin Alina Rücker auch dieses Mal wieder zwei sich sehr gut ergänzende Referenten gewinnen können.

Segelflug Symposium LSC Pfarrkirchen 2019 Stefan Goeldner DG WartungVorstellung von DG Flugzeugbau durch Stefan Göldner, u.a. mit dem Projekt Volocopter

Fliegerisch beim Luftsportverein Beilngries in Oberbayern beheimatet, eröffnete Göldner den Vortragsnachmittag mit einer Vorstellung von DG Flugzeugbau, welche als eine der wenigen verbleibenden Firmen in Deutschland hochmoderne Segelflugzeuge entwickelt und produziert. Speziell ging der Ultraleicht- und Segelfluglehrer auf Neuentwicklungen ein, wie beispielsweise verbesserte Flügelspitzen, sogenannte „Winglets“, die die Luftströmung um den Flügel verändern und so die Leistung verbessern. Auf diese markant hochgestellten Enden der Flügel setzen u.a. auch die Piloten beim Red Bull Air Race sowie große Fluggesellschaften. Von der Entwicklung am Computer, über die ersten Prototypen bis hin zur komplizierten Flugerprobung und langwierigen Genehmigungsvorgängen erläuterte Göldner den sehr aufwendigen und kostspieligen Prozess. Schließlich adressierte er noch mit praktischen Hinweisen zur optimalen Wartung von Segelflugzeugen die Flugzeug-Eigentümer und Vereinsverantwortlichen im Publikum.

Philipp Keller im Flug über NamibiaTaktieren beim Fliegen über Namibia - Flugwegsanalyse mittels Fotos aus dem Segelflugzeug-Cockpit

Das Thema Sicherheit und vor allem auch eine gute Flugvorbereitung griff der wettbewerbserfahrene Profi-Pilot Philipp Keller aus Straubing in seinem Vortrag wieder auf. Der Physiker, der bereits zum zweiten Mal nach 2013 beim Symposium in Postmünster als Redner auftrat, beschäftigt sich vor allem mit der Optimierung von Flügen, also wie trotz fehlendem Motor im Segelflugzeug große Strecken möglichst schnell geflogen werden können. „Das Interpretieren des Wetters und besonders des gerade vorherrschenden Winds sind die Schlüsselfaktoren eines erfolgreichen Fluges“, so Keller. Mit vielen Grafiken und Videos von seinen unzähligen Flügen in Deutschland, Frankreich und dem Segelflugparadies Namibia unterstrich er seine Erkenntnisse, oftmals verbunden mit gesunder Selbstkritik am eigenen Flugstil. Besonders interessiert zeigte sich das Publikum beim Thema „Notausstieg“ und Absprung mit dem Fallschirm aus dem Segelflugzeug, was der Straubinger im vergangenen Jahr bei einem Wettbewerb am eigenen Leib erleben musste: In der Luft gerammt von einem anderen Segler, musste er das zu Boden taumelnde Flugzeug binnen weniger Sekunden mit dem Rettungsschirm verlassen. „Man muss einfach funktionieren und die Handgriffe ohne Nachdenken beherrschen“, so der Referent, „Zeit zum Überlegen hat man nicht in so einer extremen Situation.“ Abschließend legte er allen Zuhörern nahe, sich solche Notlagen immer wieder durch den Kopf gehen zu lassen, um vorbereitet zu sein und die Handgriffe „schnell und effektiv“ auszuführen, falls es mal soweit kommen sollte.

Segelflug Symposium LSC Pfarrkirchen 2019 Goeldner KellerAndreas Hascher (1. Vorsitzender des LSC Pfarrkirchen, r.) und Organisatorin Alina Rücker (l.) dankten Stefan Göldner von DG Flugzeugbau und Philipp Keller aus Straubing für ihr Kommen.

Nach einer ausgiebigen Fragerunde verlosten die Organisatoren unter allen angereisten Fliegern einige Sponsoren-Sachpreise und Abos eines Flugwetterdienstes. Andreas Hascher dankte schließlich den Referenten für ihr Kommen und den Mitgliedern des Luftsportclubs für ihr bewährtes Engagement bei der Bewirtung der Gäste mit Kaffee, Kuchen und Brotzeit. Mit Verweis auf einen Segelflug-Schnuppertag am Flugplatz Pfarrkirchen am 28. April, zu dem alle Interessierten der Region ab 14 Jahren herzlich eingeladen sind, verabschiedete er die angereisten Gäste und wünschte eine schöne und Notausstiegs-freie Flugsaison 2019.

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns über Deinen Besuch und möchten Dir auf diesen Seiten die Faszination Fliegen beim LSC Pfarrkirchen ein wenig näher bringen.

Hast Du Interesse an einer Ausbildung zum Piloten? Dann schau mal hier vorbei. Oder Du kommst einfach mal am Flugplatz Postmünster vorbei und informierst Dich vor Ort!

Nächste Termine

Samstag, 25. Mai 2019
10:00- 18:00 Uhr
Flugbetrieb
Sonntag, 26. Mai 2019
10:00- 18:00 Uhr
Flugbetrieb
Donnerstag, 30. Mai 2019
10:00- 18:00 Uhr
Flugbetrieb
Samstag, 01. Juni 2019
10:00- 18:00 Uhr
Flugbetrieb